Der Seniorenrat begrĂĽsst Hausarztmodelle

Der Schweizerische Seniorenrat unterstĂĽtzt die Bestrebungen im Nationalrat, im Rahmen der 2. KVG-Revision alle Versicherer zu verpflichten, Alternative Versicherungsmodelle flächendeckend anzubieten, wozu Hausarztmodelle, HMO und andere Modelle gehören. Auf diese Weise haben die Versicherten die Möglichkeit, sich fĂĽr ein solches Modell zu entscheiden und einen Beitrag zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen zu leisten. Der Beitritt fĂĽr … mehr

Der Schweizerische Seniorenrat unterstützt die Bestrebungen im Nationalrat, im Rahmen der 2. KVG-Revision alle Versicherer zu verpflichten, Alternative Versicherungsmodelle flächendeckend anzubieten, wozu Hausarztmodelle, HMO und andere Modelle gehören. Auf diese Weise haben die Versicherten die Möglichkeit, sich für ein solches Modell zu entscheiden und einen Beitrag zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen zu leisten. Der Beitritt für die Versicherten zu einem Alternativen Versicherungsmodell soll freiwillig und nicht obligatorisch sein.
 
Der Schweizerische Seniorenrat ist aber klar der Meinung, dass der Beitritt für die versicherte Person freiwillig sein sollte. Alternative Versicherungsmodelle können gerade für die ältere Generation auch Nachteile haben. Es wäre sehr problematisch, den gewohnten Hausarzt zu wechseln, weil sich dieser nicht am gewünschten Modell beteiligt. Andererseits muss u.U. der Versicherer gewechselt werden, wenn der eigene nicht das gewünschte Modell anbieten kann.

Kontaktperson:

Angeline Fankhauser
Co-Präsidentin SSR
In den Lettenreben 15
4104 Oberwil
Tel. 061 402 15 33