Volksinitiative „Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung (Kinder und Jugendliche ohne Tabakwerbung)“ Der SSR ist für ein „Ja“ zur Volksinitiative Kinder ohne Tabak

Am 13. Februar 2022 stimmt die Schweiz darüber ab, ob Tabakwerbung, die Kinder und Jugendliche erreicht, eingeschränkt werden soll. Politikerinnen und Politiker aus allen politischen Lagern, Ärztinnen und Ärzte werben für ein „Ja“ für diese Volksinitiative

mehr… Volksinitiative „Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung (Kinder und Jugendliche ohne Tabakwerbung)“ Der SSR ist für ein „Ja“ zur Volksinitiative Kinder ohne Tabak

Covid-19-Pandemie: Triage von intensivmedizinischen Behandlungen bei Ressourcenknappheit, Richtlinien der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, SAMW

Das Gesundheitswesen in der Schweiz ist am Anschlag. Die stetig steigenden Fallzahlen von Covid-Ansteckungen und damit verbunden die grosse Belastung der Intensivpflegeplätzen in den Spitälern führen, falls der Trend nicht gebrochen werden kann, zur Entscheidung welche Patienten noch einen Platz in der Intensivstation erhalten werden.

mehr… Covid-19-Pandemie: Triage von intensivmedizinischen Behandlungen bei Ressourcenknappheit, Richtlinien der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, SAMW

Aufruf des Schweizerischen Seniorenrates, SSR an alle Seniorinnen und Senioren in der Schweiz zur Corona Situation

Der Schweizerische Seniorenrat SSR als Vertreter der älteren Menschen in gesundheitlichen, wirtschaftlichen und sozialen Anliegen gegenüber Bund, Verbänden, Institutionen, Medien und Öffentlichkeit ist in grosser Sorge betreffend der jetzigen Situation der Covid Pandemie.

mehr… Aufruf des Schweizerischen Seniorenrates, SSR an alle Seniorinnen und Senioren in der Schweiz zur Corona Situation

Der Schweizerische Seniorenrat besteht seit November 2001 und nimmt die Aufgaben eines Beratungsorgans in Altersfragen für den Bundesrat wahr.

Der Schweizerische Seniorenrat SSR vertritt die wirtschaftlichen und sozialen Anliegen der älteren Menschen gegenüber Bund, Verbänden, Institutionen, Medien und Öffentlichkeit.

Angesichts der zukünftigen demografischen Entwicklung, nach der die ältere Generation annähernd einen Viertel der Gesamtbevölkerung ausmachen wird, ist es wichtig, dass zukünftige gesetzliche Regelungen altersverträglich ausgestaltet werden.

Es geht nicht darum, Privilegien für die ältere Generation zu schaffen. Vielmehr sollen Regelungen getroffen werden, die den berechtigten Anliegen der Seniorinnen und Senioren angemessen Rechnung tragen.