Seniorenrat fordert eine zĂĽgige Reform der Sozialwerke

Der Schweizerische Seniorenrat (SSR) ist der Meinung, dass nach der Ablehnung der Initiative „AHVPlus“ die Reform unserer Sozialwerke als Gesamtpaket nun dringend rea-lisiert werden muss.

Das Projekt „Altersvorsorge 2020“ muss diesmal gelingen, weil die Rentensicherung für die meisten Betroffenen von zentraler Bedeutung ist. Der SSR will weder eine Senkung des Bundesbeitrages von 19,55 Prozent noch eine Schuldenbremse bei der AHV. Mit einer Erhöhung des Rentenalters für Frauen und der Senkung des Mindestumwandlungssatzes bei der Beruflichen Vorsorge kann der SSR leben. Hingegen muss der Einbezug der Teilzeitarbeit in die 2. Säule besser gelöst und unter dem Strich das heutige Niveau gewahrt werden.