SSR-Umfrage zur Digitalisierung bei Radio und Fernsehen

Wie stehen ├Ąltere Menschen zur Digitalisierung der Medienlandschaft? Der SSR befragte dazu an der muba `08 ├╝ber 500 Messebesucherinnen und -besucher im Pensionierten-Alter.

F├╝r eine Mehrheit der ├Ąlteren Generation sind Zeitung, Fernsehen und Radio die wichtigsten Informationsquellen. Doch bereits 40 Prozent der befragten Senioren suchen sich ihre Informationen vorwiegend im Internet. Rund 30 Prozent der Senioren geben an, bereits heute digitales Radio oder Fernsehen zu nutzen. Motive f├╝r den Kaufentscheid sind die Programmvielfalt (bei rund 40 Prozent der Befragten) und die einfache Installation (bei rund 25 Prozent). Ein Drittel der Befragten sehen in der Digitalisierung ├╝berhaupt keine negativen Konsequenzen. Zwei Drittel haben allerdings Vorbehale. Hauptgrund daf├╝r ist, dass einzelne Sender kostenpflichtig werden k├Ânnten. Zweith├Ąufigster Einwand ist der Preis f├╝r den Zugang zum digitalen Empfang. Der Vorschlag einer Gratisinstallation f├╝r AHV-Rentnerinnen und -Rentner findet breite Zustimmung.
Intransparenz: Herausforderung f├╝r Fachhandel

Die Umfrage identifiziert hinsichtlich der Transparenz des Angebotes massive L├╝cken. Vor allem hat die Umfrage gezeigt, dass Seniorinnen und Senioren mit den g├Ąngigen Begriffen wie DAB, HDTV, Receiver und Recorder wenig bis gar nichts anfangen k├Ânnen. Der Fachjargon stiftet mehr Verwirrung als Kl├Ąrung. Da sich rund 50 Prozent der Befragten am liebsten im Fachhandel mit der digitale Entwicklung vertraut machen, ist auch dieser gefordert. Der Seniorenrat beabsichtigt deshalb, so genannte ┬źSenior Scouts ┬╗ (= Pfadfinder im Seniorenalter) in den Fachhandel zu senden. Sie testen die Qualit├Ąt der Informationen f├╝r potenzielle K├Ąufer.

Der Bundesrat f├Ârdert die Einf├╝hrung der Digitalisierung. Nach Auffassung des SSR sollte der Bundesrat via Veranstalter und Fachhandel auch sicherstellen, dass die Bev├Âlkerung zu verst├Ąndlichen Informationen kommt. Der SSR informiert die Konsumentenorganisationen ├╝ber die Studienergebnisse.

Dateien