Zusatzfinanzierung IV: SSR sagt JA

Volksabstimmung vom 27. September 2009 ĂĽber die Zusatzfinanzierung der IV

Schweizerische Seniorenrat (SSR) sagt JA zur Solidarität mit den Behinderten
und zur Sanierung der Invalidenversicherung
Der SSR unterstĂĽtzt und fordert eine starke Invalidenversicherung, damit diese ihre soziale Aufgabe allen Personen mit einer physischen oder psychischen Behinderung gegenĂĽber auch in Zukunft wahrnehmen kann.
Der SSR hätte andere Wege zur Verbesserung der finanziellen Situation der IV vor-gezogen. Er akzeptiert jedoch, weil unerlässlich, die vorgeschlagene Zusatzfinanzierung mittels Anhebung der Mehrwertsteuer. Zudem erlaubt diese Massnahme der IV, endlich vom AHV-Ausgleichsfonds wegzukommen. Die gegenwärtige finanzielle Verknüpfung zwischen der AHV und der IV innerhalb des AHV-Ausgleichsfonds ist absurd und für beide Sozialversicherungen unvorteilhaft.
Der SSR bedauert, dass die politischen Behörden ihre Aufgabe, die IV finanziell abzusichern, nicht bereits bei deren Inkrafttreten tatkräftig an die Hand genommen haben.
Angesichts der heutigen Situation appelliert der SSR an die BĂĽrgerinnen und BĂĽrger, und insbesondere an die Rentnerinnen und Rentner, JA zur Zusatzfinanzierung der IV durch die Mehrwertsteuer zu stimmen.

FĂĽr weitere AuskĂĽnfte wenden Sie sich an:

Margareta Annen-Ruf, Mitglied SSR-Ausschuss, Tel. 033 251 36 13, E-Mail margareta.annen-ruf@bluewin.ch (deutsch)

GĂ©rard Heimberg, PrĂ©sident du groupe de travail “SĂ©curitĂ© sociale” du CSA,
tél. 021 807 36 36, E-Mail: gheimberg@bluewin.ch (en français)